Skip to main content

Ob im Büro, in einer Single-Wohnung oder ergänzend zum Kühlschrank – Mini-Kühlschränke bieten zahlreiche Vorteile in den verschiedensten Anwendungsgebieten. Dabei ist es ganz egal, ob der Platz nicht reicht oder man einfach nur sparen möchte – Ein Mini-Kühlschrank ist definitiv eine Alternative, die man in Betracht ziehen sollte.

Natürlich sind sie platzsparend und kompakt, aber das ist noch nicht alles. Ein Mini-Kühlschrank ist oftmals auch noch um ein Vielfaches leiser als sein großer Verwandter und verbraucht erheblich weniger Strom. Und in vielen Fällen reicht der Platz dabei ebenfalls aus – besonders bei den etwas größeren Modellen.

Auf dieser Website finden Sie zahlreiche Informationen die dazu dienen, Ihnen die Entscheidung für einen Mini-Kühlschrank zu erleichtern. Hier erfahren Sie alles, was man über diese kompakten Helfer wissen muss – von generellen Infos und Tipps in unserem Mini-Kühlschrank Ratgeber, über Erfahrungen und Vergleiche bis hin zu den aktuellen Bestsellern. Und natürlich finden Sie hier auch hilfreiche Mini-Kühlschrank Tests. So haben Sie vor Ihrem Kauf den perfekten Überblick und wissen genau, welcher Mini-Kühlschrank der für Sie Richtige ist.

Was kostet ein guter, günstiger Mini-Kühlschrank?

Für viele ist der Preis ein entscheidender Faktor beim Kauf eines eigenen Mini-Kühlschranks – doch wie viel muss man eigentlich für ein gutes Modell bezahlen?

Diese Frage ist natürlich sehr stark davon abhängig, wie viel man bezahlen möchte. Wer einen tollen Mini-Kühlschrank möchte, ohne sich zu viele Gedanken machen zu müssen, ist generell mit unseren Bestsellern gut bedient. So kostet zum Beispiel der Platz 1 Bestseller Bomann KB-389 nur etwas über 100€.

Günstiger Mini-Kühlschrank unter 50€

Wer nur sehr wenig ausgeben möchte und nicht viel Stauraum benötigt, kommt bei Mini-Kühlschränken sogar noch günstiger weg – so kostet der Rosenstein & Söhne Mini-Kühlschrank (Amazon)* nur knapp über 40€ (Stand 07.15) und bietet trotzdem Platz für 4×0,5L Dosen oder 6×0,33L Dosen – außerdem lässt er sich nicht nur an herkömmlichen Steckdosen anschließen, sondern auch am 12V-Anschluss im Auto. Außerdem verfügt das Modell zudem über eine Warmhalte-Funktion und bietet so auch im Winter einen tollen Komfort. Dieses Modell ist natürlich als günstiger Getränke-Kühlschrank gedacht – und eignet sich dafür auch sehr gut.

Mini-Kühlschränke unter 150€

Wer seinen Kühlschrank nicht nur als Getränke-Kühlschrank nutzen möchte und trotzdem zu einem echten Schnäppchen greifen will, sollte definitiv den Bomann KB 389 und den Severin KS 9827 in Betracht ziehen. Diese sind beide nicht nur preisgünstig, sondern auch sehr beliebt – aber mehr dazu erfahren Sie in den entsprechenden Tests.

Mini-Kühlschrank Lautstärke – wie laut ist ein Mini-Kühlschrank?

Die Frage nach der Lautstärke eines Mini-Kühlschranks lässt sich nur schwer allgemein beantworten. Es gibt Dutzende unterschiedliche Kühlschränke – darunter gibt es welche, die vollkommen lautlos funktionieren, aber auch welche, die bei der Kühlung etwas lauter sind.

Wer also einen Mini-Kühlschrank kaufen möchte, sollte sich vorher überlegen, ob es ihm besonders wichtig ist, dass dieser lautlos funktioniert.

Im Allgemeinen ist es nämlich nicht weiter schlimm, wenn der Kühlschrank eine gewisse Grundlautstärke hat. Die meisten dieser Geräusche gehen nämlich ohne Weiteres im Alltag einfach unter.

 

Wann sollte ich zu einem leisen Mini-Kühlschrank greifen?

 

  • Im Schlafzimmer: Wer seinen Kühlschrank im Schlafzimmer einsetzen möchte, greift am besten zu einem leisen Modell – denn es könnte durchaus zu Problemen beim Einschlafen kommen, wenn im Hintergrund ständig ein Kühlschrank laute Geräusche von sich gibt.
  • Im Büro: Dieser Punkt muss nicht unbedingt zutreffen – aber wem es schwer fällt, sich bei moderaten Umgebungsgeräuschen zu konzentrieren, sollte auch im Büro keinen lauten Kühlschrank einsetzen. Natürlich gibt es auch Menschen, deren Konzentrationsfähigkeit und Kreativität durch Geräusche – sofern diese nicht zu laut sind – angeregt wird. Wenn Sie zu dieser Gruppe gehören, kann es durchaus sinnvoll sein, zu einem Kühlschrank mit maximal etwa 50 dB zu greifen.
  • Im Wohnzimmer (geräuschempfindlich): Wem eine besonders ruhige Atmosphäre im Wohnzimmer wichtig ist – zum Beispiel beim Fernsehen mit geringer Lautstärke (größere Lautstärken übertönen auch lautere Kühlschränke) – der sollte auch in diesem Anwendungsbereich darauf achten, dass das Gerät eine gewisse Lautstärke-Grenze nicht überschreitet.

 

Insgesamt muss aber jeder für sich selbst wissen, wie laut der Kühlschrank denn maximal sein darf. Geräte, die nicht völlig geräuschfrei sind, kosten in der Regel nämlich auch etwas weniger. Um eine gute Einschätzung der Kühlschrank Lautstärke zu bekommen kann es durchaus sinnvoll sein, die Rezensionen anderer Kunden zu lesen – achten Sie dabei vor allem darauf, in welchem Umfeld der jeweilige Kunde den Kühlschrank anwendet. Kritisiert jemand zum Beispiel den Geräuschpegel eines Gerätes, das er im Schlafzimmer nutzt, kann es immer noch sein, dass dies beim Einsatz in der Küche keineswegs negativ auffällt.

 

Falls Sie nach einem komplett lautlosen Mini-Kühlschrank suchen, empfehlen wir den Klarstein MKS-13: Klarstein MKS-13 im Test.

 

Mini Kühlschrank reinigen – so geht es mühelos

Um unangenehme Gerüche oder Verfärbungen zu vermeiden, sollte man seinen Mini-Kühlschrank etwa alle 4-6 Wochen reinigen. Falls der Kühlschrank nur für Getränke genutzt wird, reicht es auch, wenn Sie ihn etwa alle 8 Wochen reinigen.

Der Vorteil im Vergleich zum großen Kühlschrank ist bei der Reinigung vor allem, dass dies bei einem Mini-Kühlschrank deutlich schneller erledigt ist und Ihnen somit einiges an Arbeit erspart bleibt.

Am Einfachsten ist es, Sie gehen dabei Schritt für Schritt vor und beachten unsere Tipps.

Schritt 1 – Den Kühlschrank ausräumen

Klar – wenn der Mini-Kühlschrank bis zum Rand voll mit Lebensmitteln oder Getränken ist, lässt sich dieser nur sehr mühsam reinigen. Darum sollten Sie, bevor Sie den Kühlschrank reinigen, alle Lebensmittel ausräumen. Am besten tun Sie das vor einem Einkauf, wenn der Mini-Kühlschrank gerade ohnehin nicht so prall gefüllt ist.

Beim Ausräumen sollten Sie außerdem gleich kontrollieren, welche Lebensmittel noch wie lange haltbar sind. So können Sie Lebensmittel, die nicht mehr lange haltbar sind gleich aufbrauchen und verdorbene Lebensmittel entsorgen.

Schritt 2 – Den Kühlschrank abtauen lassen

Einige Kühlschränke neigen dazu, nach einer gewissen Zeit immer weiter zu vereisen – sollte dies bei Ihrem Kühlschrank der Fall sein, sollten Sie den Kühlschrank einige Zeit abtauen lassen. Das Eis sollte dabei weder durch äußere Einflüsse erhitzt, noch gewaltsam abgekratzt werden – dies kann unter Umständen zu Beschädigungen führen. Es heißt also: Geduldig bleiben und warten, bis das ganze Eis im Kühlschrank aufgetaut ist.

Bei neueren Modellen dürfte dieses Problem meist nicht auftreten – diese verfügen in der Regel nämlich über eine Abtau-Automatik und können daher nicht vereisen.

Schritt 3 – Den Kühlschrank reinigen

Wenn der Kühlschrank dann ganz ausgeräumt und das Eis abgetaut ist, geht es an die eigentliche Aufgabe. Dazu können Sie verschiedene Reinigungsmittel verwenden, je nachdem, wie schmutzig der Kühlschrank ist. Bei leichten Verschmutzungen reicht es dabei völlig aus, wenn Sie zum herkömmlichen Küchentuch mit Spülmittel greifen. Sollte der Kühlschrank schwerer verschmutzt sein oder auch übel riechen, kann es sehr förderlich sein, den Kühlschrank vorher zusätzlich mit Essigwasser oder verdünnter Zitronensäure abzuwischen. Danach kann es sein, dass der Kühlschrank noch für einige Tage nach Essig bzw. Zitrone riecht – das ist völlig normal.

Desinfektionsmittel sind bei der Reinigung des Kühlschranks nur in seltenen Fällen nötig – meist erfüllen die anderen Mittel ihren Zweck sehr gut.

Auf keinen Fall benutzt werden sollten Scheuermittel, da diese die Beschichtungen beschädigen könnten.

Achten Sie darauf, dass Sie wirklich jede Ecke Ihres Kühlschranks reinigen – dazu zählen vor allem auch die Rückwand, die Seitenwände und die Gummidichtung der Tür. Herausnehmbare Teile lassen sich dabei besonders einfach in der Spüle reinigen und anschließend wieder einsetzen.

Sobald der Kühlschrank dann vollkommen gereinigt ist, sollte alles gründlich abgetrocknet werden – dadurch wird eine erneute Eisbildung verhindert.

Schritt 4 – Den Kühlschrank einräumen

Nachdem der Kühlschrank jetzt wieder schön sauber ist, können Sie ihre Lebensmittel und Getränke wieder einräumen. Dabei kann es sinnvoll sein, Speisen, die nicht mehr lange haltbar sind nach vorne zu räumen. Dadurch wird verhindert, dass die Lebensmittel übersehen werden und dadurch verderben.

 

Coca Cola Mini-Kühlschrank im Test

Für viele spielt das Design ihres Mini-Kühlschranks eine wichtige Rolle. Und das zurecht – denn was nützt einem eine noch so schicke Wohnung oder Bar, wenn der Mini-Kühlschrank da nicht mithalten kann?

Natürlich sind sich die Hersteller dessen bewusst und bieten so den ein oder anderen Kühlschrank in besonders eleganter Optik. Dazu zählt zum Beispiel der Klarstein MKS-13, den Sie auch in unserer Bestseller-Liste finden können.

Doch vielleicht ist Ihnen dieser Mini-Kühlschrank mit der edlen Glasfront noch nicht genug, weil Sie nach einem ganz besonderen Highlight suchen – dann ist vielleicht der Coca Cola Mini-Kühlschrank das Richtige für Sie. Mit seiner strahlend roten Optik, dem schicken Coca Cola Logo und der modischen Glasfront ist der Coca Cola Mini-Kühlschrank sicher einer der stilvollsten Mini-Kühlschränke. Ob auch die Technik mit dem schicken Design mithalten kann, erfahren Sie in unserem Test.

Coca Cola Mini-Kühlschrank im Test – wie gut ist der Kühlschrank wirklich?

Hinter dem Namen “Coca Cola Mini-Kühlschrank” verbirgt sich eigentlich ein Mini-Kühlschrank mit einem etwas unbekannteren Namen – nämlich der Husky Cool Cube Mini-Kühlschrank, den es übrigens auch in zahlreichen anderen Designs zu Kaufen gibt (Guiness, Becks, …). Doch die Technik des Husky Cool Cube weiß durchaus zu überzeugen – so liegt er unter anderem in der Energieeffizienzklasse A+ mit einem Stromverbrauch von nur 84kWh/jährlich.

In unserem Test hat sich außerdem gezeigt, dass auch die Kühlleistung des Produktes angemessen ist – diese lässt sich darüber hinaus mithilfe eines Temperaturreglers sehr flexibel einstellen. In den meisten Fällen reicht dabei schon die mittlere Kühlstufe um Getränke und ähnliches effizient zu kühlen – hier überzeugt der Mini-Kühlschrank also vollkommen.

Das Fassungsvermögen beträgt 50 Liter und bietet somit reichlich Stauraum für allerlei Getränke oder Speisen. Darin lassen sich zum Beispiel bis zu 22 x 0,33l Fläschchen oder sogar 9 1,5/2l Flaschen darin lagern. Selbst ein ganzer Kasten Bier findet darin problemlos Platz. Wer den Coca Cola Mini-Kühlschrank also als Getränkekühlschrank nutzen möchte, ist bestens bedient. Und auch Speisen lassen sich natürlich ganz einfach darin lagern.

Trotz des überdurchschnittlichen Fassungsvermögens ist der Kühlschrank übrigens nur 46 x 43 x 51 cm groß und findet somit fast überall Platz.

Die Optik des Kühlschranks ist laut Kunden-Rezensionen genauso überzeugend wie auf den Bildern – und das können wir bestätigen. Auch in Echt ist der Kühlschrank ein echter Hingucker – dafür sorgt vorallem der glänzende Lack mit seinem strahlend-roten Farbton.

Mit seiner Luftschallemission von 40 dB ist dieser Mini-Kühlschrank zwar nicht übermäßig laut und die meisten Geräusche gehen im Alltag unter – aber für ein Schlafzimmer ist er damit eher weniger geeignet. Falls Sie einen lautlosen Mini-Kühlschrank fürs Schlafzimmer suchen, empfehlen wir den Klarstein MKS-13 (0 dB).

Insgesamt überzeugt der Coca Cola Mini-Kühlschrank (bzw. Husky Cool Cube Mini-Kühlschrank) im Test – das Design ist genau so schön wie erwartet und die Kühlung ist nicht nur sehr effektiv, sondern auch noch stromsparend. Einzig fürs Schlafzimmer ist das Modell weniger geeignet.

 

Klarstein 10005400 Mini-Kühlschrank im Test

Der Klarstein 10005400 überzeugt vor allem durch seinen geringen Geräuschpegel – mit 0 dB gibt er keinen einzigen Laut von sich und eignet sich somit bestens als Mini-Kühlschrank für Schlaf- oder Hotelzimmer.

Klarstein 10005400 – absolut lautlos, trotzdem gute Kühlleistung

Der Mini-Kühlschrank des Herstellers Klarstein hat die Maße 38 x 44,5 x 47 cm (B x H x T) und ein Fassungsvermögen von 36 Litern. Damit ist er nicht nur als Zweitgerät einsetzbar, sondern reicht auch für eine Single-Wohnung völlig aus. Mit einem Gewicht von nur 11,5 kg lässt sich das Gerät auch angenehm transportieren.

Durch die niedrige Geräuschemission von 0 dB eignet sich der Kühlschrank auch für alle, die in der Nähe des Gerätes schlafen – zum Beispiel in einer kleinen Wohnung oder einem Hotelzimmer. Gerade dadurch ist er auch fürs Büro bestens geeignet – so gibt es nämlich keinen lästigen Lärm, der die Konzentration stört und von der Arbeit ablenkt.

Der Klarstein 10005400 passt durch sein schlichtes, schwarzes Design bestens in jede Umgebung und macht dabei eine bessere Figur als auffällige weiße Modelle. Zahlreiche Fächer an der Innenseite der Tür bringen zusätzlichen Stauraum. Der Tür-Anschlag befindet sich rechts.

Mit der Energieeffizienzklasse B bei 181 kWh/Jahr ist der Kühlschrank zwar kein Spar-Wunder, liegt aber durchaus im akzeptablen Bereich – gerade für die lautlose Technologie (Absorber-Prinzip) ist ein noch besserer Verbrauch nur schwer zu erreichen.

Ein Gefrierfach ist zwar nicht vorhanden – dafür verfügt der Kühlschrank aber über ein automatisches Abtausystem und einen verstellbaren Temperaturregler. Besonders die Kühlleistung ist sehr überzeugend und fällt nicht nur uns positiv auf, sondern wird auch von zahlreichen zufriedenen Kunden auf Amazon gelobt.

Der Kühlschrank ist alles in allem also sehr zufriedenstellend – er bietet genügend Stauraum, überzeugt durch eine tolle Kühlleistung und schickes Design und der etwas höhere Energieverbrauch ergibt sich durch das lautlose Design. Damit zählt der Klarstein 10005400 definitiv zu den Top-Modellen, was zahlreiche zufriedene Kunden davon halten, erfahren sie auf Amazon.

 

Severin KB 2922 Mini-Kühlschrank im Test

Der Severin KB 2922 Mini-Kühlschrank erinnert vom Design her eher an eine Kühlbox – und in der Tat ist dieses kleine Gerät einer solchen nicht unähnlich. Der Mini-Kühlschrank punktet dabei vor allem durch besonders geringen Energieverbrauch und enorme Mobilität.

Severin KB 2922 – klein aber fein

Der Kühlschrank des deutschen Herstellers Severin bietet mit seinen Maßen von 42,0 cm x 40,0 cm x 28,5 cm  (HxBxT) ein Fassungsvermögen von ungefähr 20 Litern. Das ist zwar nicht allzu viel, trotzdem bietet das Gerät Stauraum für Essen und Trinken – so passen sogar 1,5l Flaschen hinein.

Durch den abnehmbaren Deckel, der als Ersatz für eine Tür dient, wirkt der Severin KB 2922 Mini-Kühlschrank zunächst wie eine Kühlbox. Mit dem federleichten Gewicht von nur 4kg und durch den ausklappbaren Tragegriff bietet der Kühlschrank eine große Mobilität und lässt sich zum Beispiel auch beim Camping bestens einsetzen. Außerdem lässt sich das Gerät im Auto über den Zigarettenanzünder anschließen – das dazu erforderliche Kabel ist im Lieferumfang enthalten. Für eine Nutzung unterwegs ist dieses Modell also kaum zu übertreffen und Camping-Freunde werden kaum einen besseren Mini-Kühlschrank finden können.

Doch der KB 2922 ist noch flexibler als das – als Mini-Kühlschrank lässt er sich, im Gegensatz zu einer herkömmlichen Kühlbox, problemlos am Stromnetz im Haus anschließen. Der Kühlschrank kühlt dabei auf bis zu 20°C unter die Umgebungstemperatur und besitzt eine Warmhaltefunktion, die dafür sorgt das Speisen bei 50-60°C mehrere Stunden warm bleiben.  Das Gerät ist aus Kunststoff und wirkt recht robust.

Darüberhinaus punktet der Kühlschrank durch seinen enorm geringen Energieverbrauch – mit nur 70 kWh im Jahr liegt er in der Energieeffizienzklasse A++.

Insgesamt ist das Gerät besonders für Camper zu empfehlen – aber auch wer im Büro arbeitet wird den Severin KB 2922 mit großer Zufriedenheit nutzen können. So lässt sich das Gerät zum Beispiel nutzen, um das Mittagessen bis zur Pause warm zu halten und danach Getränke zu kühlen – zum Beispiel den Energy-Drink gegen das Mittagstief oder das Feierabendbier.